Pressemitteilung

Die Belange der Seniorinnen und Senioren ernst nehmen

Zum Internationalen Tag der "älteren Generation" am 1.10. bot ich den Bewohnern der Seniorenwohnanlage "Altkönigstift", wie am folgendem Tag den Bewohnern des "Rosenhofes" die Möglichkeit zum Dialog im Rahmen meiner Nachbarschaftsgespräche an.
Der internationale Tag der „älteren Generation“ ist ein von den Vereinten Nationen beschlossener Aktionstag, der jährlich am 01. Oktober stattfindet und auf die Situation, Sorgen und Belange älterer Menschen aufmerksam machen soll. Im Jahr 2020 findet der Aktionstag zum 30. Mal statt.
Im Rahmen dieser Gespräche habe ich meinen Infostand auch vor den Seniorenwohnanlagen aufgebaut. „Unsere Seniorinnen und Senioren gehören für mich weiterhin zu unserer aktiven Stadtgesellschaft dazu. Sie sind selbstständige und mündige Mitbürger, die ich gerne über die Bürgermeisterwahl informieren möchte."
Ich gehe daher direkt auf die Seniorinnen und Senioren zu und baue meinen Dialogstand vor den Senioreneinrichtungen auf. Nach meinen Terminen am „Altkönig-Stift“ und dem „Rosenhof“ folgen:
Seniorenstift Kronthal, Im Kronthal, Montag 12.10.2020 von 10 Uhr bis 11 Uhr
Ernst-Winterberg-Haus, Frankfurter Straße, Dienstag 13.10.2020 vom 10 Uhr bis 11 Uhr
Kaiserin-Friedrich-Haus, Walter-Schwagenscheidt-Straße, Mittwoch 14.10.2020 von 10 Uhr bis 11 Uhr
Das nun auch meine Mitbewerber meinem Vorbild folgen und die Seniorenwohnanlagen besuchen, finde ich nur folgerichtig. Schließlich sind unsere Senioren eine wertvolle gesellschaftliche Gruppierung und wir müssen deren Belange dauerhaft ernst nehmen.
Daher sind auch viele Seniorinnen und Senioren in Kronberg seit dem Bekanntwerden, dass ihre Wahllokale im Altkönigstift, im Rosenhof und im Ernst-Winterberg-Haus gestrichen wurden, in Aufregung. Sie befürchten, dass sie schrittweise vom Stadtgeschehen abgehängt werden.
Bedauerlich ist aber, dass nicht von der Möglichkeit Gebrauch gemacht wurde, Sonderwahlbezirke für die Bewohner einzurichten. So wurde etwa seitens des Bewohnerbeirats im Rosenhof angeboten, für ein Wahllokal, das nur für Bewohner dienen sollte, die nötigen Wahlhelfer zu stellen. Leider wurde dieses Angebot zurückgewiesen.
Es ist mir weiterhin ein Anliegen, dass die Seniorenwohnanlagen besser an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden werden und eine nachhaltige Pflege der Wald- und Spazierwege rund um die Senioreneinrichtungen gewährleistet wird. Es ist bezeichnend, dass z.B. Bänke am Altkönig-Stift seit Monaten defekt sind oder beliebte Ruhebänke in Schönberg einfach ersatzlos abgebaut werden.

« Persönliche Stellungnahme Seniorenbrief Andreas Becker besucht Wolfgang Bosbach »